Eine Streitschrift

Weshalb eine gute Agentur dafür ihren Texter nicht verheizt:

Warum holt man sich eine Agentur? Um mit ihr Marketing zu machen, weil sie es kann. Weil sie die Ideen hat. Weil man alleine nicht weiterkommt, Kunden zu gewinnen. Marketing ist: die richtigen Kommunikations- und Kundengewinnungsprozesse zu initiieren. Richtig.

 

Nicht professionell

Es ist nicht professionell und ein arger Widerspruch, wenn man zwar einen textlich hoch-glaubwürdigen Site-Auftritt von der Agentur möchte.  Die Bedenken der Agentur bezüglich der Unseriösität von unverlangten Cold Mails, von  B2B-E-Mail-Spam, der üblerweise zur Site linkt, aber nicht ernst nimmt. the missing link weiß: Gerade B2B ist keine Disziplin von Hardseller- Schnellschüssen, sondern lebt vom nachhaltigen Aufbau von Beziehungen.

 

Hält man den Empfänger für dumm?

Es ist genauso nicht professionell, ein überteuertes Consumer-Premium-Produkt verticken zu wollen, auf der Website hochnobel zu tun, aber einen E-Spam-Versender zu beauftragen. Der Konsument ist nicht dumm, wie er von Werbetreibenden oft gehalten wird, und durchschaut diesen Widerspruch sofort, unbewusst. Ebenso sind ein B2B-Mitarbeiter im Einkauf oder gar der Einkäufer nicht dumm, eher im Gegenteil.

 

Unseriös und Spaß dabei?

Unverlangte E-Mails an B2B (auch unverlangte Faxe) sind hochgradig unseriös im Geschäftsleben und gelten juristisch als einwandfrei abmahnfähig (juristisch eindeutige Einstufung als „Belästigung“ und „Aufhalten der Geschäftsprozesse“ der angemailten Firmen). Der Spaß kostet um die 5.000,00 Euro, falls man belangt wird.  Klar, manche Firmen kalkulieren das ein, weil sie solche Summen aus der Portokasse bezahlen können.

 

Und was ist mit gekauften B2B-E-Mails?

Es haben gekaufte B2B-E-Mail-Adressen, auch die mit halbwegs seriösen Opt-ins, generell wie alle Werbe-E-Mails eine sehr niedrige Erinnerungs- und Responserate. Sie bewegt sich mittlerweile im Promille(!)bereich. Landen gerne ebenfalls sofort im Spamordner und werden damit nicht einmal gesehen (nicht einmal Bekanntheit im homöopathischen Bereich!), geschweige denn gelesen. Es wird im Consumerbereich mit 3-30 Millionen E-Mail-Aussendungen agiert (Adressen meist generiert mit B2C-Gewinnspielen), damit überhaupt noch eine Erinnerung oder ein Rückfluss kommt (Masse). Mit 50-1000 E-Mails an B2B: keine Chance.

 

Die besseren Alternativen zur selbstschädigenden krummen Tour

Während Print-Direkt-Marketing immerhin Erinnerungs- und Responseraten von 3 % bis 5% und bei gut gemachten Kampagnen je nach Branche sogar 10% und mehr erzielen kann. Das ist sehr, sehr gut im Ergebnis, normaler Ànzeigen- oder Bannerwerbung überlegen und vor allem im B2B-Bereich hoch enpfehlenswert. Die Qualität und Seriösität der gekauften Adressen ist da sehr ausschlaggebend. Wir empfehlen Schober und Hoppenstedt.

Eine gute und seriöse Agentur schlägt Ihnen bessere Wege als ausgerechnet E-Mail-Spam vor und diskutiert diese besseren Wege gemeinsam mit Ihnen. Dafür ist sie da. Dafür, für diese Ideen, holt man sie eigentlich. Nicht als braven Ausführer von mehr oder weniger gut gemeintem Text und Design.

 

Ideen ohne Ende

Um erst einmal Bekanntheit zu schaffen, gibt es noch weitere Ideen zum Marketing. Die sollte ein kluger Auftraggeber im Gespräch mit seiner Agentur nicht abwürgen. Im Gegenteil: eher fördern. Bekanntheit mit Spam schaffen zu wollen,  ist so ziemlich das schlechteste Marketing, das einem einfallen kann. Eine krumme Tour, für die dem beratungs-resistenten Besteller die kleinen windigen Fingerchen abfallen mögen. the missing link ist so höflich, dies seinen Kunden und natürlich auch seinen zukünftigen Auftraggebern mitzuteilen.

 

Anfragende werden qualifiziert

Spam-Vorgehensweisen lehnen wir aus den genannten Gründen ab und können daher nicht erfolgreich für Sie arbeiten, wenn Sie solche Dinge trotzdem wollen. Wir qualifizieren unsere Prospects und Anfragen vorher danach. Kostenangebote klopfen wir nach krummen Absichten ab und behalten uns vor, sogar bereits Kostenschätzungen nicht abzugeben, sollte die Absicht „Werbung mit Spam“ ersichtlich sein. Ebenso werden Anfragende von uns mit feiner Spürnase danach qualifiziert, ob sie lediglich platt Angebote einholen wollen, um den Markt zu scannen und dennoch bereits ihren Anbieter haben, mit dem sie es machen werden. Den sie anschließend drücken werden.