Alles zum Thema Agenturscreening

%secondary_title%

Gestalten ist im Zusammenhang denken.


Aber ich brauch‘ doch nur …

Bunte Lollipops ergeben noch kein Branding

 

DAS MEGA-MISTVERSTÄNDNIS:

Ein großes Missverständnis besteht darin, dass viele glauben, man brauche nur eine Sache. Die von verschiedenen Designern nach und nach erfüllt werden kann. Designer X macht erst einmal das, Designerin U. macht später dieses. Viele unterschiedliche Handschriften und keiner der Gestalter redet miteinander. Oft will das der Auftraggeber auch nicht.

In der Praxis sieht das bei MISSING LINK so aus: „Alles, was wir brauchen, ist ein Logo“ oder „Alles, was wir brauchen, ist eine Karte“, „Wir wollen nur einen Flyer, das kann doch nicht so schwer sein“. Das höre ich von anfragenden Firmen.

Manchmal ist das auch so, keine Frage. Und alles, was dieses Unternehmen braucht, ist in der Tat nur ein Flyer.

In den meisten Fällen benötigt ein Unternehmen jedoch wesentlich mehr, um wirkungsvoll und erfolgreich mit seiner Zielgruppe zu kommunizieren. Große Marken bauen nie nur auf einem Logo oder Postkarten-Design auf!

Sie sind das Ergebnis eines umfassenden, durchdachten Marketing- und Brandingsystems.Möglichst alle Elemente aus einem Guss. Es ist anfragenden Unternehmen nicht immer klar, doch ein einzelnes Element wie ein Logo stellt nur einen Bruchteil dar, wie ihre Marke von Ihrem Publikum wahrgenommen werden wird.

 

Die Lüge

Manche Anbieter wollen, dass Sie etwas anderes glauben.
Vor allem die großen Wettbewerbsplattformen. Aber auch ausgebildete Designer, man glaubt es kaum. Sie wissen alle sehr genau, dass die Schaffung einer großartigen Marke nicht nur Insel-Fachwissen, sondern gute Kommunikation und Planung erfordert. Und sie wissen supergenau, dass sie Ihnen nichts davon erfüllen werden, weil sie alles zusammenhanglos und einzeln anbieten. Das ist oft dem etwas kleineren Geldbeutel der anvisierten Auftraggeber geschuldet, durchaus. Denn diese sind keine Großkonzerne. Doch das darf nicht dazu führen, dass man diese Auftraggeber in die Irre führt, indem man ihnen etwas vormacht. Die Lüge, dass eine Einzelmaßnahme ohne Einbettung in eine Planung schon das große Ding sei.

Echte und gute Grafikdesigner sagen das offen. Wir sagen Ihnen das.

Und nehmen vor allem nicht an Designwettbewerben teil.

 

Das Kleinklein

Sie wissen, dass ein Einzelauftrag ohne Ausleuchtung der Gesamtheit nicht funktioniert. Wenn Sie gutes Design suchen, ist es eine bessere Lösung, eine Designagentur zu beauftragen, die ein bisschen mehr macht als hier etwas Deko anzufügen und da ein Formular hinzuhängen. Sondern die im Zusammenhang denkt.

 

Die Krux ;- )

Wir sind bereit, Ihre Fragen zu beantworten weil wir wollen, dass Ihr Designprojekt einfach lohnend und erfolgreich wird.

Dazu muss man viel miteinander reden und man muss sich gemeinsam mit dem Designer und Texter bewussst machen, dass ein Projekt mit ‚poor communication‘ ein vertanes Projekt ist. Immer. Wenn das für Sie gut klingt, überdenken Sie die vielen ‚mundfaul‘ gelaufenen Einzelkleinklein-Aufträge an viele verschiedene Anbieter, fassen Sie sich ein Herz und rufen Sie beispielsweise uns, MISSING LINK an. Wir müssen reden. Und das kostet Sie erstmal gar nix.

 

Bevor etwas leicht werden kann, muss es zuvor schwer sein

Wissen Sie, der schwierigste Teil unseres Jobs als Gestalter besteht nicht darin, sich an den Rechner zu setzen, Logo-Bonbons zu entwerfen, Websites zu sketchen oder CSS zu schreiben. Die Herausforderung, ein etwas besserer Designer zu sein, liegt vor allem in der kommunikativen Fähigkeit, mit dem Auftraggeber gemeinsam in gemeinsamem Dialog eine gut positionierte Marke umzusetzen, die bei der richtigen Zielgruppe ankommt.

Dies erfordert von Ihnen und uns ein umfassendes Verständnis des betreffenden Unternehmens, des Marktes, in dem das Unternehmen sich bewegt, und der Zielgruppe, die das Unternehmen ansprechen will. Dieses gute, holistische Verständnis kommt nicht wie ein Kaninchen aus dem Zauberhut, kommt nicht aus dem Nichts. Mein Mann und ich, wir stellen während des gesamten Designprozesses viele Fragen.

Wem dieses schon zu Beginn sehr lästig ist, für den können wir nicht arbeiten. Wirklich gutes Design erfordert gute Kommunikation, die nicht als lästiges Beiwerk empfunden wird und erfordert die Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen, sie stellen zu dürfen und sie beantwortet zu bekommen. Das ist der wichtigste und größste Teil des Jobs als am Ende das Erstellen am Rechner. Letzteres, nur einfach so ohne Rahmenbetrachtung den Pinsel schwingen oder Befehle einhacken, das können notfalls Elefanten, Affen oder Raben. ; -)

 

Aber ich brauch' doch nur ...

Ein Projekt mit 'poor communication' ist ein vertanes Projekt. 'Mundfaule' Einzelkleinklein-Aufträge an viele verschiedene Anbieter sind eine Katastrophe!

%secondary_title%

Agenturscreening: Skills, Kompetenzen, Fähigkeiten

Kreativität

In Bild und Text.  Die Lösungsorientiertheit, innovative alternative Ideen bzw. Ansätze zur Aufgabenlösung zu finden und sinnvoll einzusetzen.

 

Beratung, Mitdenken

Geben Empfehlungen nur aus fundierten Quellen. Informationen werden nicht vorenthalten, zurückgehalten.
(Manche können das durchaus als pushy empfinden – das müssen wir dann verkraften.)

Kommen pro-aktiv von sich aus auf sinnvolle Maßnahmen, die nicht gebrieft wurden.

Informieren über Trends und Innovationen im Design- und Marketingbereich.

Können (im Sinne von fähig sein zu) hilfreich sein bei der Erarbeitung von Zielsetzungen.

Denken marken-, produkt- und marktstrategisch mit.

 

Abwicklungssicherheit

Fähigkeit, Konzeptionen verlustfrei (ohne dass die Idee plötzlich vor lauter Execution verschwindet) durchsetzen und umsetzen.

Geschickte Organisation von Projekten und Produktionen (nie ohne rückwärts gerechneten Produktions-Zeitplan mit Puffer).

Haben immer Plan B .

Halten Termine ein. Sagen ehrlich, welche Termine nicht einhaltbar sind. Und zwar mit Pufferzeit vorher, bevor ein Desaster eintritt.

 

Flexibel sein

Anpassungsfähig an neue kreative Situationen.

Haben rasch kreativen Plan B.

Sich immer noch etwas einfallen lassen, wenn es eng wird.

Keine „nur-1-Idee-Gestalter“.

 

Kostenbewusstheit

Realistische Kosten-Kalkulationen, keine Märchenstunden.

Preis-Leistungsverhältnis ist mehr als o. k.

Plötzlich auftretende Mehrkosten (meist Fremdanbieter) werden rechtzeitig kommuniziert.

Einsparpotenziale werden freiwillig benannt.

 

Probleme lösen, nicht erzeugen

Problemlösungskompetenz.

 

Gute Arbeitsbeziehung

Dauerhafte, persönliche Betreuung und kein Teamwechsel.

 

Hohes Verständnis von Zielgruppen

Wir krautern nicht nur abstrakt in Sinus-Mileues und in der Typologie der Wünsche herum. Sondern:
Haben eine sehr direkte körperliche Vorstellung von Zielpersonen. (Dazu erstellen wir Ihnen Mood-Boards)

 

Markenführung verstehen

Wissen, was gut und was tödlich ist für Marken und Produkte.

 

Über Trends Bescheid wissen

Ständiges pro-aktives sich selbst Informieren über Trends und Innovationen.

 

Fähigkeit, strategisch zu denken, nicht nur taktisch

Und die Unterschiede von Strategie und Taktik zu wissen. Wer sie braucht und wann, wann nicht.

 

Nähe zum Ort, Nähe zum Auftraggeber

München und Umgebung, Bayern.
Wenn sie räumlich-geografisch nicht gegeben ist, in der Lage sein, dennoch online und telefonisch guten Rapport zu erzeugen.
(Wir selbst scheuen nicht davor zurück, aber häufig tun es Auftraggeber, weil sie nicht wissen, was online möglich ist. Das ist sehr schade.
Wir informieren Sie gern über die guten Möglichkeiten, Projekte online mit Mehreren abzuwickeln, sprechen Sie uns an.)

 

Rufen Sie unverbindlich an, auch wenn Sie nicht aus München sind: 089-12 19 69 63 oder lassen Sich von uns

kostenlos ein Rebrief geben oder

vereinbaren Sie mit uns ein kleineres Probeprojekt (z. B. 1 Flyer oder 1 Marketingidee entwickeln)!

Mythen, Fehler und Irrtümer beim Logo Design

%secondary_title%

Pitchen Sie noch? Unser Angebot: Rebrief statt Pitch!

Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann:

Lassen Sie uns ein Briefing* zukommen, welches wir Ihnen kostenlos und fundiert re-briefen**.

So können Sie sehen, wo wir im Unterschied zu anderen die kreativen Möglichkeiten sehen und was für Ideen das jeweils sein werden. Sie sehen uns in normalem Zustand beim Besuch (und nicht im aufgekratztem Präsentier-Mode) und Sie sehen während eines Probeauftrags, ob eine zukünftige Mitarbeit für alle Beteiligten fruchtbar ist.

Schreiben Sie an: [email protected]
oder wir telefonieren: 089-12 19 69 63

 

Angebot: Rebrief statt Pitch

Zuerst einmal: Wir pitchen nicht.

Warum nicht? Eine gute Agentur ist eine, die nicht nur kreativ ist und überzeugend präsentieren kann. Sondern eine, die verstanden hat und sich im im Alltag, im Miteinander als fruchtbar und furchtbar kreativ erweist. Pitches haben darüber keine Aussagekraft.
Kurz und schmerzlos.

Lassen Sie uns fruchtbar sein, statt furchtbar.

Statt sich in Pitchkämpfen zu verschleißen, wo oft bis zu 10 Agenturen antreten müssen. Konkurenz ist nicht schlimm, wir begrüßen sie. Sie belebt das Geschäft, wie es so schön heißt. Doch die Nachteile für Sie bei einem überdimensionierten Agenturscreening liegen auch auf der Hand: Viel Arbeit für Sie, diese Mengen zu durchdringen und sich bei der Fülle von bis zu oder über 10 Agenturen zu entscheiden. Fülle ist nicht schlecht, aber man muss auch damit umgehen können. Viele Auftraggeber neigen dann dazu, verschiedene Ansätze miteinander zu „verheiraten“, die Eindeutigkeit der Botschaften, das geschlossene Big Picture bleibt auf der Strecke. Die Kreativität meist auch. Unter Kreativen intern heißt dieser leider beliebte Weg unbotmäßig: „von Cannes nach Kotzen“.

 

*Briefing:

Ein Briefing beschreibt die Aufgabenstellung, die der Auftraggeber formuliert

Rebrief**:

Rebriefing heißt: Die Agentur erwidert das Briefing des Auftraggebers. Sie sagt darin in eigenen Worten, wie sie das Briefing verstanden hat, stellt Verständnisfragen und konstruiert darin verbal bereits konkrete Lösungen.