Zusammenarbeit

%secondary_title%

Aus meiner täglichen Arbeit


Warum andere Firmen an deiner Firma vorbeiziehen und den Umsatz machen – und du nicht

Die 3 häufigsten und schlimmsten Denkfehler von unerfahrenen Auftraggebern, die Grafikdesign und Webdesign beauftragen:

 

1. Sie glauben, dass der Grafikdesigner nichts über ihre Inhalte und Absichten wissen muss.

Es gehe doch „nur“ um Design, Deko. Was muss da der Grafikdesigner schon groß über dein Geschäft, dein Geschäftsmodell und über deine Kunden wissen.

Der Grafikdesigner mache das doch „wie man das halt macht“, wenn man ein Design oder ein Webdesign anfordert. Er erzeuge bitte schnell und günstig aus dem Nichts eine stylische Deko, etwas Superschickes, was man heute so hat. Du denkst: Er soll machen und nicht so viel fragen. Ein Briefing brauche es nicht.

 

Dann passiert Folgendes:

Du bekommst etwas nichtssagendes Schickes. Nett. In seiner hypermodernen Eye-Candy-Schickness leider austauschbar, weil das meiste mittlerweile draußen so aussieht. Und das dir genau deswegen keinen einzigen Kunden gewinnt.

Warum auch. Schicke Wandtapeten können keinen Kunden gewinnen. Sie sprechen nicht, sie sind nur schick – dumm gelaufen und jetzt … ?

 

Wie wäre es stattdessen mit etwas, das gut aussieht und dich Kunden gewinnen lässt?

Dann erzähle deinem Designer und deinem Texter doch, was du genau vorhast und welche Problemlösungen du anbietest. Damit sie dich verstehen und das Richtige gestalten.

 

 

2. Sie glauben oft, dass sie keine ‚Werbetreibenden‘ seien.

Und glauben damit, „diese ganze kommerzielle Zeug“ nicht zu brauchen. Irrtum!

Ein Werbetreibender bist du bereits, wenn du ein Geschäft oder eine Bar aufmachst und Logo, Ladenschild und Flyer beauftragst, um auf dich aufmerksam zu machen. Da kannst du gar nichts machen. Mach dich ehrlich, leider brauchst du „dieses kommerzielle Zeug“ (wie zum Beispiel eine strategische Positionierung oder ein Reason Why), sonst kriegst du keinen Kunden. Außer Tante Erna und zwei deiner Freunde, die jetzt nicht mehr deine Freunde sind, weil du sie zu sehr wegen deines Produkts zugequatscht hast … .

Dazu später mal ein Beitrag von mir über glücklose, moralisierend werbunghassende ‚Neu-Unternehmer‘, die sich eine Menge Unsinn einbilden.

 

3. Sie glauben, dass man als kleine Firma nur eine „Webvisitenkarte“ brauche.

Weil sie so tolle Produkte haben, die sich wie geschnitten Brot selbst verkaufen würden und daher „gar keine Kundengewinnung bräuchten“. Oder weil „man im Netz eh keine Kundengewinnung machen könne“.

Schick muss die Site sein und es soll nicht viel drauf stehen. Das werde ich oft gebeten. Man wünscht darauf ausdrücklich „kurze Texte“, aber treffsicher sollen sie sein, nicht viel zu lesen. Das möchte man. Und schicke Bilder, ja das schon. Und hippe Digital-Effekte, die zeigen sollen, dass man ein modernes Unternehmen sei, das hätte man gern. Und ja keine dialogorientierte und was Konversion betrifft eine funktionierende Website. Das versteht man nicht, warum man das braucht.

Nein, man wolle doch nur eine „Webvisitenkarte“ mit ein bisschen „Wir über uns“ und dem üblichen „Der Mensch steht im Mittelpunkt“, einem Impressum und fertig.

 

Das ist der dickste Irrtum.

Warum?

Ohne eine wirklich gut gemachte Website, die die Bedürfnisse deiner Kunden begeisternd anspricht und sie an die Site fesselt, werden andere an dir flott vorbeiziehen und den Umsatz machen. Nicht du.

 

Das ist die traurige Wahrheit, dass diese „schicken“ Webvisitenkarten Friedhöfe sind. Voller Plattitüden, voller Banalitäten und unfreiwilliger Selbstbeweihräucherung. Austauschbar. Und daher uninteressant. Tausende, ach Millionen solch dummer Dinger flottieren im Netz, niemand findet und niemand besucht sie. Niemand braucht sie.

Warum?

Weil nichts drinsteht!

Außer Banales.

 

Und weil nichts drin steht, findet sie nicht einmal der Bot. Es ist so traurig.
Welcher als technischer Erstbesucher vor allen lebenden Menschenwesen-Besuchern die Seite aufsucht und im Anschluss zu indizieren hat, damit sie von deinen Interessenten gefunden werden kann.

[Was ist indizieren: Die Site wird in eine Art Katalog-Datenbank der Suchmaschine aufgenommen, damit sie überhaupt erst mal für andere Besucher als der Bot anfängt zu existieren. Vorher existiert sie real einfach nicht.]

Die Webbesucher brauchen keine platten, unkonkreten Leerformeln und auch keine ausufernden ‚Firmenphilosophien‘, sondern konkrete Lösungen angeboten für ihr Problem. Für das du die Lösung hast. Sie stellen Fragen ins Netz, in ihre Googel-Suche, sie suchen konkret nach Lösungen für ihr Anliegen. Denk drüber nach. Deine Website muss das ausstrahlen, dass du für diese Menschen nachdenkst und ihnen etwas geben kannst. Das Design dazu unterstützt das.

 

Beispiel: In dieser großen Hitze zur Zeit geht es vielen Teichgewässern schlecht. Es bilden sich im Übermaß sichtbare Algenteppiche, einige davon sind sogar giftig (Blaualgen). Der Teichbesitzer ist besorgt, dass sein Gewässer umkippt. Mit Chemie will er allerdings nicht hantieren, denn es sind Fische drin. So geht er ins Netz und sucht nach probaten Antworten. Forum-Nutzer aus Teichforen könnten sie ihm geben (diese Antworten dauern aber bis zu 5 Tagen und sind für ihn daher nicht hilfreich), und er wird Firmenwebsites finden, welche – hoffentlich – Lösungen haben für sein Problem.

Und es wird nicht der Anbieter sein, der erhaben von der Schönheit von Teichanlagen redet und ansonsten im Ungefähren bleibt. Nein, es wird der Anbieter sein, der sein Problem konkret anspricht – genau deswegen auch vom Teichbesitzer gefunden wird – und dafür ein biologisches Produkt oder eine ungefährliche und rasch wirkende Methode entwickelt hat. Und dies auch auf der Site ansprechend und verstehbar kommuniziert. Der Teichbesitzer geht erfreut in dessen Shop und kauft.

 

 

Weißt du, was Designs und Webseiten erfolgreicher Anbieter von den Designs und Webseiten weniger erfolgreicher Anbieter unterscheidet?

Die raffinierteren Effekte? Das schickere Design?

 

Nichts von beiden.

Entscheidend für deren Erfolg sind immer ihre geschriebenen Inhalte, ihre fesselnden Botschaften, die aufmerken lassen. Was sagst du den Menschen. Mit welchen Worten in welcher passend dazu gestalteten Umgebung schaffst du Vertrauen. Mit welchen Dingen differenzierst du dich. Was bietest du zur Problemlösung an, was andere Anbieter nicht haben.
Das muss da stehen!

 

Entscheidend für deinen Erfolg sind diese 3 Punkte:

  1. Erst deine gut geschriebenen, differenzierenden Inhalte veranlassen deine Seitenbesucher zum Handeln. Bei langweiligen Plattitüden tun sie: nichts!
  2. Erst deine sorgfältigen und fachlich brillant fokussierten Beiträge bringen dich bei den Suchmaschinen nach oben.
  3. Erst deine vertrauenserweckend geschriebenen Inhalte (selbstverständlich müssen wie wahr und nicht gelogen sein) und deine vertrauenserweckenden zahlreichen Referenzen machen aus atemlos scannenden und dann in der Tiefe lesenden Interessenten neu gewonnene zahlende Kunden.

Kurz: Der Unterschied, warum man zu dir, dem Schmied, soll und nicht zum Schmiedel ums Eck.

Design kann viel, aber Design allein kann diesen Unterschied nicht so deutlich ausdrücken. Unterstützt jedoch deine entscheidenden Botschaften auf eine großartige, angemessene Weise. Design ist kein Selbstzweck für eine Ego-Show.

 

Mache einen Termin mit mir, wenn du das interessant findest und ebenso siehst!

Mache bitte keinen Termin mit mir oder mit uns, wenn du immer noch findest, dass das unnötig sei und es nur auf ein superdolles Logo und superdolle Farben ankomme (tut es nicht, aber egal). Wir danken dir aufrichtig.

 

 

 

Vroni Gräbel Grafikdesignerin von MISSING LINK Werbeagentur München

%secondary_title%

MISSING LINK Besonders wirksam im Zweierpack


Design-Agentur München im Duo: puristisches Grafikdesign und inspirierende Texte

Design-Agentur in München gesucht?

Wenn Sie eine Design-Agentur suchen, die durchdacht arbeitet und mit sparsamen Akzenten auskommt, dann sind Sie hier genau richtig.

 

 

Design-Agentur München Logo Design Studie Metamorphose

Metamorphose.  Studien von Logoentwürfen.

 

Wenn Sie einen Design-Agentur aus München suchen, die nicht herumdekoriert, sondern Ihre Ziele und Zusammenhänge versteht, dann sind Sie hier genauso richtig.

 

Warum?

MISSING LINK als Design-Agentur will, dass Ihr Grafikdesign nicht nur erfrischend plakativ ist, sondern Sinn ergibt, Umsatz erzielt und mit klarem Grafikdesign Ihren Firmenwert erhöht. Dass Text, Bild und Style miteinander arbeiten und Ratio und Emotion Ihr Unternehmen überzeugend ins richtige Licht rücken. Das geht nicht ganz ohne Zusammenarbeit mit Text: Grafikdesigner und Texter arbeiten hier

als Duo

im Doppelpack eng zusammen. Der Design-Agentur-Vorteil liegt für Sie auf der Hand: Sie müssen keinen extra Texter engagieren, haben keinerlei hakeligen Handlingsaufwand zwischen zwei Externen, sondern nur einen Ansprechpartner – das Ergebnis wird rund.

 

Matching …

… zwischen Ihnen und uns, dem Grafikdesigner-Texter-Duo als Design-Agentur aus München*:
Wenn Sie der Auffassung sind, dass in einer für Sie interessanten Design-Agentur die Grafikdesigner nicht dekorieren, sondern bewusst aufs Einfache reduzieren soll, und Texter sehr wohl notwendig sind für runde, kommunikative Gestaltung, dann sollten wir uns unterhalten.

 

Was Sie von einer solchen Design-Agentur haben

Von eleganter Business-Strenge bis zum emotionalen Consumer-Auftritt bekommen Sie in der Design-Agentur MISSING LINK von erfahrenen Kreativen, was Sie an Grafikdesign und Text für einen einprägsamen puristischen Auftritt brauchen. Sie bekommen: einen Grafikdesigner, der skribbeln kann, um die ersten Ideen zu besprechen, der Illustration beherrscht und Sie mit Fotografie unterstützen kann.

 

Design-Agentur MISSING LINK Texter Wolfgang Gräbel

* Wir kommen nicht nur nach München, sondern auch nach: Aschheim, Dachau, Erding, Freising, Geretsried, Ingolstadt, Landsberg, Rosenheim, Regensburg, Passau,  Landshut, Starnberg, an den Ammersee, Puchheim, Erlangen, Nürnberg (unsere alte Uni- und Heimatstadt), Schwabach, Fürth, Augsburg, Bamberg, und Bayreuth

%secondary_title%

Designagentur und Corporate Design


Nutzen Sie das Potenzial des Corporate Designs ausreichend?

Großen Firmen und Konzerne tun es. Sie nutzen es ausgiebig, denn sie wissen genau, warum sie da investieren. Doch viele mittlere Unternehmen und noch kleine, junge Enterprises tun es nicht und wissen nicht um das verschenkte Potenzial.

Das wundert nicht, denn es ist schwer einzuschätzen: Das Besondere und Eigene an Corporate Design und Grafikdesign ist, dass man die Wirkung eines guten Designs für das Unternehmen nur mit ausgetüftelsten Messmethoden in Heller und Pfennig und dann mit unerwarteten Ergebnissen ausrechnen kann. Wie ein widerborstiges, unsichtbares Quantenteilchen, das die Messungen sabotiert: Man kitzelt es in Oslo und es lacht in Seattle (Physiker-Slang).

Die Wirkung eines schlechten, und noch ärger eines nicht vorhandenen Designs, wird hingegen vor allem im Internet umso schneller und massiv bestraft: negative Awareness, fehlendes Vertrauen ins Angebot, keine Credibility des Anbieters (Online-Slang).

Umgekehrt reziprok. Design ist schon ein Schlingel: Ein gutes Design nutzt, dezent. Ein fehlendes oder schlechtes Design jedoch ist nicht einfach lässig oder gewitzt, sondern schadet.

 

Nutzen Sie als Unternehmen dieses Potenzial. Bewahren Sie es vor allem damit gleich auch vor Schaden.

 

Wir können Sie dabei unterstützen. Mit Klarheit und Struktur.

Schritt für Schritt. Das Klären des Ist-Standes zu Beginn bis über die Planung des Soll-Standes und der visuellen Konzeption bis hin zur Realisierung. Nicht alles bereits Bestehende muss dabei über Bord geworfen werden. Wir geben Ihnen als Grafikdesigner und Texter klare Empfehlungen, beziehen das alte Gute in die Konzeption ein oder bauen darauf auf, wenn das Konzept es zulässt.

Mit der Option für gute Beziehungen

MISSING LINK erarbeitet für Sie klare und schlaue Lösungen für Ihr Haus – vom Logodesign bis zum kleinen oder großen Corporate Design. Das strukturiert erarbeitete Design wird bei Bedarf an der Praxis entlang getestet und an neue Entwicklungen Ihres Hauses angepasst. So wird ein guter Auftritt daraus, welcher draußen die Basis für Vertrauen Ihrer Kunden wird – und zwischen Unternehmen und Grafikdesignbüro die Grundlage für eine langfristige, angenehme Kundenbeziehung.

 

 

Grafikdesigner München - ganz schön angefressen

%secondary_title%

Designbüro und Lösungen


Grafikdesign-Kunden wollen Resultate sehen!

Grafikdesigner, vergesst eure schönen Grafikdesign-Beispiele im Netz. Kunden eines Grafikdesigners brauchen Resultate, Lösungen!

Eine Kritik am Internet.

Stimmt das? Ist das so mit den Resultaten? Was macht gute eigene Werbung eines Grafikdesigners aus? Und was sind denn Resultate genau? Doch Fallgeschichten, Show Cases, all diese entstandenen Referenzen, die mit einer Geschichte gerahmt sind, oder etwa nicht?

Was ist für im Netz suchende Auftraggeber wichtig, was wollen sie von einem Grafikdesigner, den sie respektieren und beauftragen würden, sehen, hören und lesen? Was nicht?

Ich will ehrlich sein: Ich habe keine Ahnung.

 

Besser gesagt: Ich habe keine Ahnung mehr.

Vor wenigen Jahren dachte ich noch, ich hätte Ahnung und man müsse als kleiner Design-Donald (nicht Trump, Sie schon wieder!) den Onkel Googlebert & Tante Gu nur dazu bringen, einen mit klugen Wissensartikeln und aussagekräftigen Grafikdesign-Referenzen mit ihren Entstehungsgeschichten und Lösungsansätzen möglichst weit oben zu ranken. Dann wird alles gut. Sie werden zuhauf lesen, kommen und schöne Anfragen stellen. Ach, Inbound-Marketing, was bist du herrlich: Ich ranke auf der SERP, alles wird gut!

Das war Unsinn.

Naja, nicht ganz. Doch, es sind schon welche gekommen, viele. In manchen Wochen mehr, als ich spontan (das heißt schnell) beantworten konnte. Es wurde sogar allmächlich sportlich. Auch die Stellen-Bewerbungen nahmen zu. /allgemein/die-3-immerwaehrenden-fehler-von-bewerbern-fuer-grafikdesign-in-muenchen-und-warum-sie-es-immer-noch-falsch-machen/

Es ist jedoch so, dass man die beste Zeit für die eigentliche kreative Arbeit braucht: Grafikdesign und Logodesign, WordPress. Um seinen Kunden das zu liefern, was sie sich wünschen: tolle Ergebnisse und gute, schnelle, pünktliche Arbeit. Die Buchhaltung will auch noch gemacht sein. Ein kleines Grafikdesign-Büro ohne eigenen Vertrieb und ohne externe Buchhaltung zerreisst dieser Triathlon fast.

 

Das übliche Gejammer von Leuten, die besser etwas anderes gelernt hätten

Stimmt!

Genug gejammert. Ich sann auf Abhilfe. Der Tag hat 24 Stunden und keine 36. Ein unausgeschlafener, jammeriger Grafikdesigner (ein unausgeschlafener Texter erst) ist nicht das, was gewünscht wird.

 

Jetzt kommt’s

Der Punkt ist (Theorie aller selbsternannten Wunschkunden-Coaches, die es im Netz wie Sand am Meer gibt), dass man als Grafikdesigner sich für diejenigen sichtbar und interessant machen soll, die gute Grafikdesign-Kunden* für einen werden können.

Welche, die man will. Indem man sie abholt, wo sie seien und ihnen Fallgeschichten erzählt und Lösungen anbietet.

*Ein guter Grafikdesign-Kunde ist einer, der dich als Person schätzt, deine Arbeit schätzt, sich freut, mit dir zusammen zu arbeiten und zeitnah bezahlt, was er zeitnah Gutes bestellt hat.

Vorteil: Ist gar nicht so böse, wie es klingt, denn es spart auch dem zukünftigen Dochnicht-Kunden Zeit. Helps a lot! Klingt nachhaltig, geradezu smart. Vor allem im smarten München.

 

Nicht mehr und nicht weniger. Klingt leicht, müsste sich verkaufen wie geschnitten Brot.

Ich sags gleich: Es haute nicht hin.

Ich bekam durch das Internet Grafikdesign-Kunden-Anfragen, auf die ich auf normale Art (offline) nie im Leben gekommen wäre. Mit denen ich offline nie in Berührung gekommen wäre:

 

1.

Die einen wollten klar und deutlich Design-Klau. Und zeigten grobes Unverständnis, warum ich mich genieren tat.
(Meines Mannes lässige, grinsende Antwort: Was denkst du. Wir sind in München, schon vergessen? ;-)  war für mich in dieser Situation nicht befriedigend und ich warf Sachen nach ihm. Ich haderte.

2.

Die anderen zerstritten sich zuvor – bevor sie hier anfragten – heftigst mit mindestens drei Generationen vorheriger sich bemühender Grafikdesigner und Texter.

Und gaben das auch noch zu, damit wir dann die Besten aller Zeiten würden. („Nur das mit dem Budget, Sie verstehen, das haben wir leider schon ausgegeben!“) Wir müssten sie dringend dennoch retten, weil die anderen seien alle doof gewesen und unfähig. Das wärmt des Grafikdesigners angefragte und viel zu liebe Seele nur eine Sekunde lang. Schmerzende Lebens- und Menschenerfahrung: Das wird zu 99% nix. Sie werden uns ebenfalls einkochen, weil es ihre Art ist.

3.

Wiederum andere, bereits fast Stammkunden (fast), hobelten einen extra für ihre Situation speziell niedrig kalkulierten Ansatz – wir sind ganz Liebe und denken in ihrem Budget mit, nehmen niemanden aus – dann noch zweimal bis auf das blanke Knochenmark runter, dass nur noch Schwarz-Putzen in Bogenhausen als Honorar-Alternative übrig blieb. Dafür dann nicht. (Nichts gegen Putzkräfte)

4.

Das Beste zum Schluss:

Grafikdesign-Referenzen konnten die meisten Internet-Besucher nicht recht einschätzen und sie lesen die Falltexte dazu kaum.

Das klingt dann so: „Wissense, Sie hamja schöne Sächelchen für andere Kunden gemacht, aber mir sacht das alles beim Gucken gar nichts. Ich weiß immer noch nicht, welchem Grafikdesigner ich den Vorzug geben soll! – Da hat mir als Rettung Ihre Website ganz gut gefallen, wo Sie irgendwo gesagt haben, dass Werber und Grafiker eh alle austauschbar wären und dann hab ich Sie angerufen!“

Na toll! Haben wir nicht so geschrieben. Eher das Gegenteil. Macht nix.

Doch, so wird leider im Netz besucht: flüchtig, Scan-artig. Vor allem gelesen wird nur flüchtig. Wissenschaftlich bewiesen. Die Fallgeschichten, die man zu den Referenzen schreibt, werden also nicht oder kaum gelesen. Egal, wie kurz und würzig man die betextet. Man kuckt auch da nur die bunten Bildchen an.

 

 

Unsere Haltung zur Internet-Kundengewinnung per Tante Google und Onkel Googlebert ist seither ordentlich gespalten.

 

Wertschätzende Weiterempfehlung finden wir hingegen toll.

Genial, wenn ein Bekannter oder Grafikdesign-Kunde, der weiß, wie wir arbeiten und uns schätzt, an einen bestimmten Grafiker, Texter an uns denkt und uns aktiv offline (= im realen Leben) weiterempfiehlt.

Diese Google-Empfehlungen mit den inflationären 5-Sterndeln, da weiß man als hoffnungsvoller Demnächst-Kunde nicht, was man davon halten soll. Zuviel 5-er-Lobhudel und keine die Wirklichkeit abbildende ehrliche Mischung aus allem. Mit 2 auf Google-Plus und Jameda hoch bewerteteten Tierärzten und Handwerkern bin ich selbst schon kräftig reingefallen. Lehrgeld gezahlt.

 

Ironie-Hinweis

Wer diesen Text mit der dafür nötigen Portion Ironie, Humor und der Fähigkeit sich selbst und uns auf die Schippe zu nehmen, lesen kann: welcome!

 

 

 

Spiel mit Moebiusband DAS MISSING LINK

%secondary_title%

Wie geht die Auftragserteilung an eine Agentur?

Je klarer Ihre Anforderungen definiert sind, um so zielführender kann das Gespräch werden.

Vorab-Info: An kommunalen Ausschreibungen und kostenlosen aber aufwändigen Unternehmens-Pitches um Mini-Etats um die 100o EUR nehmen wir grundsätzlich wegen Unwirtschaftlichkeit und weiterer grober Unfüge und Fehlentwicklungen auf Seiten der Ausschreibungsgeber höflichst nicht mehr teil.

 

Hinweis in eigener Sache:

 

„Schicken Sie mir doch bitte vorab ein Angebot.“

Wir schicken leider keine pauschalen Vorab-Angebote ohne eine zuvor stattgefundene Auftragsklärung heraus!

 

Warum nicht?

Weil noch nicht darüber geredet wurde, welches Konzept genau das richtige für Sie und Ihre Situation ist.

Wer so früh und ohne uns zu kennen, sofort, nachdem er/sie uns im Internet entdeckt hat, diesen Satz sagt/schreibt und ein sogenanntes Vorab-Angebot will, den müssen wir leider enttäuschen. Interessenten, die in einer so frühen Phase nach einem Angebot verlangen, sind oft noch gar nicht reif für eine Entscheidung für ein bestimmtes Designbüro. Als Designbüro preisliche „Hausnummern“ für ein unbekanntes Vorhaben am Telefon zu sagen, ist nicht professionell, sondern fahrlässig.

 

Grafikdesigner lesen in ihrer Mailbox oft genau diesen Satz: „Machen Sie mir doch bitte ein Angebot für eine Webseite und Logo und einen Flyer.“ Keine Angabe einer Telefonnummer, nichts. Man will oft auf keinem Fall vom Designer kontaktiert werden.

Diese Art der Vorab-Angebotseinholung dient entweder meist nur dem platten Preisvergleich von Dienstleistern.

 

Oder geschieht aus Verzweiflung: Wenn man kein Beurteilungskriterium für die Qualität des Dienstleisters parat hat, nimmt man das alleinige Kriterium „Preis“.  Das geht oft schief, man erwischt oft einen Hallodri als Grafiker, der sich kaum mehr meldet.

 

Logo ist nicht gleich Logo, Webdesign nicht gleich Webdesign, Endkunde nicht gleich Endkunde. Design ist Kommunikation, es muss eine Geschichte erzählen können, muss in allen Facetten für das Geschäft des Auftraggebers funktionieren. Es lebt davon, dass das Designbüro den Kunden verstanden hat mit seinen Zielen, Gefühlen, Kerngeschäft. Ein Früh-Angebot raushauen leistet das nicht – nie! Und über allein den Vergleich der von ratlosen Designbüros vage rausgehauenen Angebotspreise (ich persönlich nenne das immer „Kampfangebote“, Einordnung: so kurz vorm Dumping) wird jeder Anbieter nur verlieren.

 

Sie bekommen statt dessen etwas viel Besseres:

Wir wollen Sie verstehen! Erst dann können wir, nachdem wir herausgefunden haben, wo Ihnen wirklich der Schuh drückt, helfen. Und erst dann ein daran aufgebautes Angebot erstellen und dieses dann mit Ihnen durchsprechen. Versprochen. Dann geben wir uns alle Mühe dieser Welt.

Diese klugen Gedanken beherzigt auch Markenberaterin Maren Martschenko auf: //zehnbar.de/blog/2012/09/ein-angebot-verkauft-nicht/

-/-

Die gehäuften Anfragen in letzter Zeit, die darauf abzielen, dass wir fremde, bei Wettbewerbern existierende Designs ganz oder teilweise nachhahmen, müssen wir leider schon aus rechtlichen Gründen ablehnen.

Ebenso Kundschaft, die „schon ganz genaue Design-Vorstellungen“ hat. Die stimmen leider selten. Aber die hartnäckig versucht, ohne das wichtige Fundament Briefing und Marktbeobachtung auszukommen. Grund: Wir sind leider kein Malen-nach-Zahlen-Büro für ängstliche Leute, die den Designer lediglich als Programm-ausführenden Techniker mikro-managen wollen. Sondern wir verstehen uns als Entwickler von richtig neuen eigenständigen Designs aufgrund fundierter Briefings professioneller Kunden und professioneller Re-Briefs. Seien Sie professionell!

 

1. Ihr Erstanruf oder Ihre Kontakt-E-Mail. Und die lieben Kosten.

Wir können am Telefon einen ersten Termin vereinbaren. Pauschale „Vorab“-Kosten ohne jede Info oder mit nur breiter, ungenauer Beschreibung kann ich Ihnen leider nicht sagen, so gern man das wollte. Da es höchst unprofessionell ist, einen Auftrag, dessen Aufwand man noch nicht recht kennt, auf den Cent genau beziffern zu wollen.

 

Sind immer gut telefonisch erreichbar – da strukturiert und un-chaotisch veranlagt – und für Sie da (kein unbesetztes Geisterbüro). E-Mails werden grundsätzlich immer und spätestens innerhalb 24 Stunden beantwortet.
Auch das ist bei Dienstleistern oft noch nicht selbstverständlich: Deren Websites fangen zwar gerne mit „Willkommen“, „Im Mittelpunkt steht der Mensch“ und „Höchste Kundenorientiertheit“ an, aber enden ebensogerne mit einem Kontaktformular, das nicht beantwortet wird. Man pflegt zu ignorieren.

 

2. Gespräch

Sie vereinbaren mit uns einen Termin vor Ort, wenn Sie mehr als Grundlegendes wissen wollen und darüber hinaus Beratungsbedarf verspüren, eine fachliche Designberatung vor Ort bei uns oder am Telefon zu 76,00 EUR netto/h zu einer von Ihnen gewünschten Dauer mit dem von Ihnen gewünschten Thema. Sie bekommen diese Beratung im Falle einer Auftragserteilung selbstverständlich verrechnet.

 

3. Das Treffen

Beide Seiten haben sich vorbereitet, haben zuvor geklärt, was sie erwarten. Auch ob positiv ein Budget vorhanden ist, wurde zuvor geklärt. (Bedingung: dass ja.)

 

4. Wir zeigen Ihnen bei diesem Treffen die zu Ihrem Vorhaben passendste Kosten-Kalkulation aus unserer jüngsten Projekt-Vergangenheit.

Oder eine Muster-Kalkulation. Besprechen diese mit Ihnen, fügen hinzu oder streichen Positionen und können ihnen dadurch vor Ort sofort Ihren individuellen Aufwand und Ihre Kosten sagen. Sie sagen uns im Gegenzug, ob die Kosten für Sie o. k. sind.

 

5. Wir schreiben Ihnen eine Auftragsbestätigung exakt nach den in Punkt 4. vereinbarten Kosten und Procederes.

In unserer Auftragsbestätigung sind nicht nur Kosten oder Kostenrahmen definiert, sondern auch der Zeitplan und das Procedere für Auftraggeber und Agentur. Was kostet was. Was ist inklusive. Wie lange dauert es. Wer liefert wem wann was.

 

6. Sie unterschreiben die Auftragsbestätigung

Für Beratungsleistungen und klar definierte Projektergebnisse braucht die Agentur immer diese konkrete Auftragserteilung per Unterschrift. Dann kann es losgehen.

 

7. Workshop vor Corporate-Design-Aufgaben

Bei größeren Corporate-Identity- und Corporate-Design-Aufgaben wird an dieser Stelle ein gemeinsamer Workshop vorgeschaltet.

 

8. Sie briefen uns detailliert

Sie stellen MISSING LINK die Aufgabe als Briefing (Briefing: Aufgabenbeschreibung und Zeitrahmen). Die Erkenntnisse aus dem Workshop fließen an dieser Stelle ein.

Bei größeren Projekten von Corporate Design antworten wir mit einem Rebriefing. Rebriefing heißt, wir melden zurück, was und wie wir Ihre Aufgabenstellung verstanden haben und wie wir als  Fachleute Ihre Aufgabe lösen wollen. Das wird dann gemeinsam mit Ihnen besprochen, gestrichen, hinzugefügt, und gemeinsam festgelegt, gemeinsam unterschrieben und als eigentliche Projektbeschreibung fest verbindlich für alle auf den Weg gebracht. Derart sorgfältige Vorbereitung hat aus Erfahrung auch immer die besten Ergebnisse hervorgebracht, und nicht die aus der Hüfte geschossenen Dinger („Seien Sie doch mal kreativ und sind Sie völlig frei …“). Letzte bringen fast immer nur Ärger ein, am meisten dem Auftraggeber.

Ich freu mich auf Sie,
Vroni Gräbel
MISSING LINK

 

Kontaktformular

LEGEN SIE LOS!


Schreiben Sie mir und meiner Frau jetzt eine E-Mail, wie Sie unsere Expertise und Kreativität nutzen wollen. Ich freue mich, von Ihnen zu hören.


*erforderliche Eingaben

Ihr Anliegen *


Ihre Wünsche, Ihre Vorstellungen: *

Wann genau soll's denn fertig werden? *

Die Termin-Nennung ist nicht ganz unwichtig, weil wir erst dann wissen, ob wir dafür Zeit haben oder zum gewünschten Zeitraum ausgebucht sind.


Ihr Kostenrahmen *

Der Kostenrahmen ist ebenfalls nicht ganz unwichtig, weil wir erst dann wissen, ob Ihre Vorstellungen für uns so umsetzbar sind.


Sie bekommen innerhalb 24 Stunden von uns Antwort.


Name: *

E-Mailadresse: *

Ihr Unternehmen: *

Telefonnummer (für Rückfragen): *

Legen Sie hier gleich Ihren verbindlichen Telefontermin mit uns fest. Zu welchem fixen Tag (Datum) und zu welcher fixen Uhrzeit möchten Sie angerufen werden?*


Checkboxen, erforderlich*

  Ich kann Design und Texte nicht beurteilen und brauche Ihre sichere Hand und Beratung.    Ich kann Konzeptionen, Design und Texte beurteilen, habe einschlägige fachliche Expertise und benötige keine Führung oder Beratung. Ich will nur, dass Sie ausführen, was ich mir vorstelle.    Ich komme aus einer benachbarten Branche (wie Fotografie, Mode, Produktdesign), habe feste Stilvorstellungen, möchte aber dennoch Beratung.    Weder noch. Ich brauche nur ein kostenloses, unverbindliches Kostenangebot von Ihnen. Habe bereits einen festen Dienstleister, der es machen wird.



*erforderliche Eingaben


Um CAPTCHA zu verwenden musst du das Really Simple CAPTCHA-Plugin installieren.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. — Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.*


Kostenlos und ohne Verpflichtungen abschicken.


 

%secondary_title%

Suchbegriff „Werbeagentur München“ genommen statt „Grafiker“?

Wer passt wirklich besser zu kleinen und mittleren Unternehmen? Ein Designbüro oder gleich eine Werbeagentur?

Werbeagentur München – es will auf Googles erster Seite jede Werbeagentur, jeder Grafiker in München gefunden werden. Aber nicht alle können unter „Werbeagentur München“ bei Millionen von Suchergebnissen dabei sein, ob Serviceplan, Heye & Partner oder eine kleine wie unsere.

 

Das Suchwort „Werbeagentur München“ ist recht unscharf.

Werbeagentur-München-Tipp: Es muss nicht gleich die größte Werbeagentur München sein. Es gibt bei Werbeagentur-Kunde <–> Werbeagentur die alte Regel von der Größe, die sich ungefähr zu entsprechen hat. Wer als Kunde Mittelstand/KMU ist mit < 100 Mitarbeitern, wird sich bei allem Ehrgeiz rein finanziell mit den Schwergewichten der Werbeagentur-Szene in München schwertun. Aber auch oft mit den mittleren. Und diese mit ihm.

 

Werbeagentur München, Agentursuche, Werbeagentur-Suche

Warum? Man ist geneigt anzunehmen, dass bei „Werbeagentur München“ ein mittelständischer Werbeagentur-Kunde und eine Werbeagentur München – da ebenfalls Mittelstand – besonders gut harmonieren. Leider gestalten mentale Befindlichkeiten die Zusammenarbeit oft unerfreulich. Für den Inhaber einer Werbeagentur ist – neben dem wirtschaftlichen Nutzen – eine reichliche Vergütung der wichtige sichtbare Beweis für seine Tüchtigkeit. Werbeagentur-Kunden aus dem Mittelstand neigen dazu, jede Forderung einer Werbeagentur für eine strategische Werbeagentur-Leistung, die keinen sofort nachvollziehbaren Nutzen bringt, als zu hoch zu empfinden. Auseinandersetzungen und gegenseitiges Misstrauen sind jedoch keine gute Basis für erfolgreiches Zusammenarbeiten.

Unsere kleine Werbeagentur München MISSING LINK achtet durch nachvollziehbare Vergütungshöhe und penible Kostenerfassung darauf, dass das Misstrauen aufgelöst und in eine vertrauensvolle Zusammenarbeit übergeführt werden kann.

 

Werbeagentur-Kunde und Werbeagentur-Inhaber:  ein miteinander kompatibles Weltbild ist Voraussetzung.

Das Erfassen des Charakters eines Unternehmens, einer Marke oder Dienstleistung und die glaubwürdige Umsetzung gehört zu den Stärken einer inhabergeführten Werbeagentur München.

 

Was spricht gegen Networkagenturen beim Thema Werbeagentur München?

Beim Mittelstand: alles.

Für Network-Werbeagenturen sind diese Erfassungs-Feinheiten marginal: Deren Kreative entwickeln Ideen, die durchaus global auf dem Markt wirksam sind, sich aber nicht zwingend mit der Identität eines mittelständischen Werbeagentur-Kunden verbinden. Er sieht sich so nicht. Auch ist die Fluktuation der Kreativen in Network-Werbeagenturen in München recht hoch. Was die punktgenaue Einfühlung verhindert.

 

Was von griffigen Werbeagentur-Verkaufsformeln wie „360-Grad“ zu halten ist.

Dass Network-Werbeagenturen im Unterschied zur inhabergeführten Werbeagentur München alles gleichzeitig und gleichzeitig besser könnten, ist Eigenwerbung. Network-Werbeagentur-Chefs räumen ein, dass ,,360-Grad-Kommunikation“ oder „Integrierte Kommunikation“  in der Realität kaum eingelöst werden.

 

Angestellter Network-Kundenberater <–> beratender Werbeagentur-Inhaber

Persönliches Verantwortungsgefühl eines Werbeagentur-Inhabers für alles, alle Kreativ-Lösungen seiner Werbeagentur, prägt die Qualität seiner Arbeit bis zum Ende. Er wirkt wegen seiner größeren Genauigkeit unbequemer als ein angestellter Network-Kundenberater. Wer sich als Mittelständler für die Zusammenarbeit mit einer inhabergeführten Werbeagentur München interessiert, muss daher drauf achten, ob seine Mentalität mit der ausgewählten Werbeagentur München harmoniert. Dieses „Geiz ist geil“, von einer inhabergeführten Werbeagentur passend zu SATURN entwickelt, wäre von Werbeagentur-Inhabern mit anderem gesellschaftlichen Veranwortungsgefühl so nicht gemacht worden.

 

Warum Sie von der inhabergeführten Werbeagentur München MISSING LINK keine halben Sachen bekommen.

MISSING LINK denkt als Werbeagentur München über den Tellerrand hinaus. Wirft Ihnen die fertigen Dinge nicht einfach ohne hilfreichen Kommentar über den Zaun. Kundenbetreuung wird von der Werbeagentur München MISSING LINK wirklich umgesetzt.

Werbeagentur München – Konzeption
Werbeagentur München – Text
Werbeagentur München – Marketinglösungen
Werbeagentur München – Corporate Design, Corporate Identity
Werbeagentur München – Print-Design, Druckhandling
Werbeagentur München – Webdesign Webentwicklung
Werbeagentur München – CMS (WordPress, Joomla!, Typo3)
Werbeagentur München – Shop-Screendesign

Mit weniger sollten Sie bei einer Werbeagentur München für Web und Print nicht zufrieden sein.

 

Welche Artikel Sie zum Thema Werbeagentur München noch interessieren könnten:
Werbeagentur München. Verdammt nah dran: Gestalter aus der Region München

 

Hier sind wir auch vertreten:
Werbeagentur München/agentur_angebot5198.html

Designstudio in München: fit in Design

%secondary_title%

Freelance Designer und Art Director in München und Umland

Zuverlässige und kommunikationsstarke Zulieferung als Freelance Designer und Art Director vom Home-Office aus ist meine Stärke. Stark in Aufgabenklärung und in positiv überraschenden Lösungen.

Ob für einen einzigen Projekt-Auftrag oder eine Kampagne oder eine knackige Landing Page, Sie bekommen eine Spezialistin mit mehrjährigen Branchenerfahrungen für durchdachte Konzepte und eine versierte Generalistin am Rechner. Ganz nach Ihren Wünschen. Erfahrung in allen gängigen Programmen.

Ich bin sicher, dass ich Sie fachlich und menschlich überzeugen kann.

Rufen Sie mich einfach an. Ich melde mich sofort bei Ihnen.

Wenn Sie wollen, besuche ich Sie als Ihr zukünftiger Freelance Designer zu einem ersten Treffen in München oder Umland.

 

Konditionen / Freelance Designer Honorar

 

Tagessätze (1 Manntag à 8 Stunden):

Bei Interesse oder Anruf

 

Stundensätze (Konzeption, Grafikdesign, DTP)

Bei Interesse oder Anruf

 

Für die (vertrauliche) externe Mithilfe als Freelance Designer bei Pitches (Wettbewerbspräsentationen) und für eilige Nachtarbeiten nach 19 Uhr oder an Sonn- und Feiertagen müssen wir über einen Aufschlag reden. Pitches sind zwar schön und aufregend, ruinieren aber die Gesundheit. :-)

 

Es kann auch über einen Freelance-Festpreis für ein Projekt verhandelt werden.

Die Verträge sind in der Regel Werkverträge. Für dauerhaften Einsatz und für überwiegende Beratungsdienstleistungen werden entsprechende Dienstverträge einzusetzen sein.

 

Schaut man sich die tägliche Arbeit einer mittelgroßen Agentur an, so stellt man fest, dass sehr wenig wirklich kreative Arbeit geleistet wird. Manchmal muss man sich ganz im Gegenteil fragen, ob eine Struktur aus Reinzeichnung und Projektmanagement nicht ausreichend ist. „Wirklich kreativ müssen wir zwei Mal im Jahr sein – und dann hole ich mir die entsprechenden Leute als Freelancer dazu“, so der Geschäftsführer einer 20-Mann-Agentur.

 

Der Hintergrund: Kunden ist es heute enorm wichtig, dass die laufenden Jobs schnell und fehlerfrei abgewickelt werden. Dafür sind die meisten Kunden bereit, Geld auszugeben. Kreation mag ihre Notwendigkeit haben, wenn es um einen Pitch geht, aber im Tagesgeschäft zählen andere Dinge. Daher wird man natürlich diese kreativen Highlights im Rahmen einer Präsentation zeigen, aber die Agentur als solche zu positionieren, hat meist keinen Sinn.

Quelle: Heiko Burrack, Erfolgreiches New Business für Werbeagenturen

 

%secondary_title%

Grafikdesigner in München mit angeschlossener Texterei

Was: Professionelle Unternehmensdarstellung und -Kommunikation vom Grafikdesigner-Bür o MISSING LINK, was Sie so sonst nur von großen Agenturen bekommen.
Für: KMU (Kleine bis Mittlere Unternehmen bis < 200 Mitarbeiter)
Wir sind: Diplom-Grafikdesigner mit Marketingerfahrung plus Werbetexter (Germanist, M.A.).

 

Grafikdesigner-Leistungsspektrum

Das Leistungsspektrum von the missing link (Vroni Gräbel, Dipl. Des. (FH) und Wolf Gräbel, M. A., Germanist, Texter):
Positionierung, CI
Cross-Over-Konzeptionen
Grafikdesign
Logodesign
Corporate Design für Print und Web
Webdesign und Printdesign

 

Werbetexter-Leistungsspektrum

Namings
Claims
Copies
Copystrategie
Werbetexte
Headlines

Werbetexte für:
Anzeigen
Flyer
Broschüren

Werbemittel. Wann ist der Grafikdesign, wann ist der Werbetexter notwendig:

Anschreiben, Konzeption & Text für Werbebrief) Werbetexter
Bildbearbeitung Grafikdesigner
Briefbogen Grafikdesigner
Broschüren Grafikdesigner + Werbetexter
CMS installieren Webdesigner
Compositings, Photoshop-Realisationen Grafikdesigner
Claims Werbetexter
Einladungskarten Grafikdesigner + Werbetexter
Editorial Grafikdesigner +Texter, Journalist
Empfehlungskarten Grafikdesigner
Etiketten Grafikdesigner
Logodesign Grafikdesigner
Mailings Werbetexter
Naming Werbetexter
Packungsdesign, Packaging Design Grafikdesigner
Plakate Grafikdesigner + Werbetexter
Poster Grafikdesigner + Werbetexter
Rechnungsbogen Grafikdesigner
Responseideen, Kampagnenideen Grafikdesigner + Werbetexter
Schriftzüge Grafikdesigner
Screendesign Grafikdesigner Webdesigner + Werbetexter
Visitenkarten Grafikdesigner
Webdesign Webdesigner
Werbelektorat, Korrektorat Werbelektor
WordPress-Themes Webdesigner

 

Arbeitsweise als Grafikdesigner in München

Marketingerfahrung aus über 12 Jahren Marketingagentur, Konzepterfahrung, umfassende und persönliche Beratung, Eingehen auf  Design-Vorstellungen. Standard, Baukasten,  out-of-the-box-Lösungen? Nein. Nur auf Firma und Medienkanäle zugeschnittene Grafikdesign-Ergebnisse, ob Printdesign oder Webdesign!

 

Für Firmen, die bereits erfolgreich auf dem Markt sind:

Designanpassungen, Corporate-Design-Überarbeitungen, Logo-Redesign, Drucksachen in Ihrem Corporate Design, grafische Weiterentwicklungen z. B. line extensions von Produktlinien, Screendesigns für Ihr CMS, Installation und CSS-/PHP-Codierung.

Auf Wunsch Projektsteuerung, Projekt-Koordination vom Konzept bis über Druck oder Web-Publikation hinaus. Ich generiere kreative  Ideen zu Kundenansprache, kümmere mich pro-aktiv um Usability, laufende Verbesserung Ihrer Kundenansprache, halte viel von Werbeerfolgskontrolle.

 

Grafikdesigner mit Zielbewusstsein

Intuitive Gestaltung ist eine von vielen Möglichkeiten für Grafikdesigner. Bei Logodesign, Printdesign, Webdesign arbeite ich als professioneller Grafikdesigner in München nach der Regel form follows function.

 

Grafikdesigner-Stil, -Handschrift

Einfachheit, Klarheit. Beim Logodesign:

„Die Form eines guten Logos ist so einfach, dass man sie mit dem Fuß in den Sand zeichnen kann.“ (Kurt Weidemann).

Dekorative Zutaten, die den Sinn von Logodesign, Printdesign, Webdesign nicht unterstützen, sondern Verlegenheits-Füllstoff sind, werden von uns beiden kritisch betrachtet. Der Grafikdesigner von the missing link für München beherrscht dennoch barocke Schnörkel. Unsere Grafikdesigner Codes gehen von Edel bis Pop.

Weiterführende Links:

Aktuelle Grafikdesign-Arbeiten

Was g’standene Kommunikationsdesigner von zünftigen Grafikdesignern unterscheidet

Mythen, Fehler und Irrtümer beim Logo Design

%secondary_title%

Pitchen Sie noch? Unser Angebot: Rebrief statt Pitch!

Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann:

Lassen Sie uns ein Briefing* zukommen, welches wir Ihnen kostenlos und fundiert re-briefen**.

So können Sie sehen, wo wir im Unterschied zu anderen die kreativen Möglichkeiten sehen und was für Ideen das jeweils sein werden. Sie sehen uns in normalem Zustand beim Besuch (und nicht im aufgekratztem Präsentier-Mode) und Sie sehen während eines Probeauftrags, ob eine zukünftige Mitarbeit für alle Beteiligten fruchtbar ist.

Schreiben Sie an: [email protected]
oder wir telefonieren: 089-12 19 69 63

 

Angebot: Rebrief statt Pitch

Zuerst einmal: Wir pitchen nicht.

Warum nicht? Eine gute Agentur ist eine, die nicht nur kreativ ist und überzeugend präsentieren kann. Sondern eine, die verstanden hat und sich im im Alltag, im Miteinander als fruchtbar und furchtbar kreativ erweist. Pitches haben darüber keine Aussagekraft.
Kurz und schmerzlos.

Lassen Sie uns fruchtbar sein, statt furchtbar.

Statt sich in Pitchkämpfen zu verschleißen, wo oft bis zu 10 Agenturen antreten müssen. Konkurenz ist nicht schlimm, wir begrüßen sie. Sie belebt das Geschäft, wie es so schön heißt. Doch die Nachteile für Sie bei einem überdimensionierten Agenturscreening liegen auch auf der Hand: Viel Arbeit für Sie, diese Mengen zu durchdringen und sich bei der Fülle von bis zu oder über 10 Agenturen zu entscheiden. Fülle ist nicht schlecht, aber man muss auch damit umgehen können. Viele Auftraggeber neigen dann dazu, verschiedene Ansätze miteinander zu „verheiraten“, die Eindeutigkeit der Botschaften, das geschlossene Big Picture bleibt auf der Strecke. Die Kreativität meist auch. Unter Kreativen intern heißt dieser leider beliebte Weg unbotmäßig: „von Cannes nach Kotzen“.

 

*Briefing:

Ein Briefing beschreibt die Aufgabenstellung, die der Auftraggeber formuliert

Rebrief**:

Rebriefing heißt: Die Agentur erwidert das Briefing des Auftraggebers. Sie sagt darin in eigenen Worten, wie sie das Briefing verstanden hat, stellt Verständnisfragen und konstruiert darin verbal bereits konkrete Lösungen.